Gettings und net mobile wollen Düsseldorf zur iBeacon-Hochburg machen

Das „Wettrennen“ um die iBeacon-Hauptstadt hat begonnen.
Es gibt kaum jemanden, der noch an dem Erfolg von iBeacon zweifelt und dass die iBeacon-Technologie die Art, wie wir unser mobiles Leben mit der realen Welt verknüpfen werden, deutlich verändern wird. Insbesondere der Handel hofft darauf, wobei die Erwartungshaltung sicher auch nicht überbewertet werden darf. Dennoch wird diese neue Technologie sicher sehr stark auch den lokalen Handel prägen – und das nicht erst in ferner Zukunft, sondern massiv bereits in diesem Jahr. Nach einer Hype-Welle wird es zunächst sicher wieder eine Delle geben, wo sich der Markt und die Anbieter neu sortieren und sondieren, bestimmte Anbieter und Themen sich konsolidieren usw. Jetzt stehen wir jedoch noch  am Anfang und es steht sicher außer Frage, dass die Marktverteilung bereits auf Hochdruck läuft. Viele alte und neue Unternehmen versuchen gerade ihr Terrain abzustecken und es beginnt bereits der erste Wettbewerb.

Quelle: www.duesseldorf.de

Quelle: www.duesseldorf.de

Gettings und net mobile wollen Düsseldorf  zur iBeacon-Hauptstadt machen.
Dem Thema Mobile widmet die Stadt Düsseldorf bereits schon länger eine eigene größere Rubrik auf deren Homepage, da Düsseldorf mit den Netzbetreibern E-Plus und Vodafone Deutschland mittlerweile zur zentralen Schaltstelle für den deutschen Mobilfunk geworden ist. Wegweisende Branchenthemen wie das MVNO-Konzept, LTE-Pilotprojekte oder der Einsatz der RFID-Technologie wurden bereits von Düsseldorf aus initiiert und erfolgreich in den Markt eingeführt. Ferner sind mittlerweile über 1500 Firmen und zahlreiche StartUps aus der Branche dort ansässig.
Zu diesen Firmen gehören auch der Location-based-Service-Dienst Gettings und der Payment-Anbieter net mobile. Beide Unternehmen haben nun bezüglich iBeacon eine Kooperation gestartet und wollen 150 Geschäfte in der Düsseldorfer Innenstadt mit der Beacon-Technik ausstatten, um hierdurch die Effektivität der mobilen Werbe-Kampagnen zu steigern. Das Pilotprojekt soll im Juni dieses Jahres starten.

Gettings-Geschäftsführer Boris Lücke äußerte sich hierzu wie folgt:  „Die innovative Beacon-Technologie wird in den kommenden Jahren mehr als jede andere Entwicklung in diesem Segment Einfluss auf die Infrastruktur des stationären Handels haben”.

Aus meiner Sicht wird sicher das Thema „mobile Werbung“ über iBeacons künftig sicher eine wichtige Rolle spielen. Das Erfolgskonzept der iBeacon-Technologie im Handel sehe ich jedoch eher im Bereich contextualer mobiler lokaler Services, wo dem Kunden ein Mehrwert und Nutzen außerhalb von Punktesammeln und Schnäppchenjagen geboten wird.

 

Gettings und net mobile wollen Düsseldorf zur iBeacon-Hochburg machen
0 Stimmen, 0.00 durchschnittliche Bewertung (0% Ergebnis)

Über Hagen Fisbeck

Hagen Fisbeck ist Berater für digital gestützten Handel. Seit über 15 Jahren ist er im professionellen eCommerce und Multi-Channel-Handel tätig und war bei der Arcandor AG viele Jahre in leitenden eCommerce-Funktionen und als Intrapreneur tätig. Seit 2009 berät er größere und mittlere Handelsunternehmen im eCommerce und Multi-Channel-Handel und ist Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter von DigitalRetail
Dieser Beitrag wurde unter NFC, iBeacon, Stationärer Handel abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *