Mobile-Payment – Wer bleibt neben Apple und PayPal?

Nachdem sich innerhalb der letzten 3 Jahre sehr viele Anbieter auf den Markt des Mobile-Payment gewagt haben, scheint in diesem Jahr eine Art Konsolidierung stattzufinden. Bereits 2012 bin ich hier der Frage nachgegangen, wieviele Anbieter der Mobile-Payment-Markt verträgt.
Nicht zuletzt getrieben durch die bereits etablierten Anbieter, wie insbesondere PayPal, aber auch amazon Checkout und Google-Wallet darf man hier nicht unterschätzen – und nun scheint auch der schon länger erwarteten Einstieg von Apple in diesen Markt Realität zu werden.
Sowohl technisch als auch von der potentiellen Marktakzeptanz ist der Mobile-Payment-Markt jetzt so weit, dass Apple in Kombination mehrerer Verfahren und mit seinen rund 600 Mio. aktiven iTunes-Accounts mit hinterlegten Zahlungsarten den Markt ziemlich aufwirbeln könnte. Auch wenn otto noch versucht, sein Tochterunternehmen Yapital (noch immer Beta) in diesem Bereich zu etablieren, möchte ich an diese Stelle keine Prognose für den Erfolg oder Misserfolg abgeben. Fest steht aus meiner Sicht, dass es trotz weiterer großer Händler und Ketten, die Yapital als Zahlungsdienst mit einbinden, nicht einfach wird, in diesem durch Innovationen, Schnelligkeit, Kapitalintensität und technologischer Entwicklung geprägten Markt erfolgreich mitmischen zu können. Zumal Yapital hier an zwei Fronten kämpfen muß, d.h. Händler und Endkunden überzeugen muss, wohingegen bspw. PayPal und Apple bereits den Zugang zu einem oder beiden Teilen haben und bereits über breite und internationale Marktakzeptanz verfügen.

Insbesondere PayPal hat in den letzten zwei Jahren in diesem Umfeld enorm viel auf den Weg gebracht – Angefangen vom QR-Shopping bis hin zu den aktuellen Piloten des kontaktlosen Bezahlens durch Beacons.

index_itunes_giftcardsWie nun das WallStreetJournal herausgefunden haben will, plant Apple die Technologien iBeacon und Touch-ID für einfaches Bezahlen von physischen Produkten oder von Dienstleistungen einsetzen zu wollen. Durch das Potential von fast 600 Millionen iTunes-Nutzern mit hinterlegten gültigen Zahlungsarten könnte Apple mit einer neuen Bezahltechnologie das Payment-Segment schlagartig umkrempeln.

Dienste-Chef Eddy Cue soll sich bereits mit zahlreichen Vertretern anderer Unternehmen getroffen haben, um Apples Einstieg in den Markt der Zahlungsdienstleister zu besprechen.

Mobile-Payment – Wer bleibt neben Apple und PayPal?
2 Stimmen, 3.00 durchschnittliche Bewertung (70% Ergebnis)

Über Hagen Fisbeck

Hagen Fisbeck ist Berater für digital gestützten Handel. Seit über 15 Jahren ist er im professionellen eCommerce und Multi-Channel-Handel tätig und war bei der Arcandor AG viele Jahre in leitenden eCommerce-Funktionen und als Intrapreneur tätig. Seit 2009 berät er größere und mittlere Handelsunternehmen im eCommerce und Multi-Channel-Handel und ist Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter von DigitalRetail
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Anbieter, Mobile Payment, NFC, iBeacon, QR-Code / Bilderkennung, Stationärer Handel abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Mobile-Payment – Wer bleibt neben Apple und PayPal?

  1. Pingback: Mobile-Payment: Paypal will mit Apple und amazon mischt jetzt auch mit | regital

  2. Pingback: Yapital führt kontaktloses mobile Payment mittels iBeacon ein | regital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.